About me...

Ailin Nolmans, geboren 1996, ist Freischaffende in den darstellenden Künsten im Raum Zürich. Sie wuchs in Rapperswil SG auf und begann sich schon früh für die Magie des Theaters zu interessieren. Sie hatte die Möglichkeit, bereits während ihrer Ausbildungszeit am Gymnasium in Wattwil bei diversen Spielclubs am Jungen Schauspielhaus Zürich mitzuwirken, sowie bei Barbara Buchers Inszenierung von Shakespeares ‚ein Sommernachtstraum‘ im Chössi Theater Lichtensteig. 2015 nahm sie mit dem Stück ‘Bösenachtgeschichten’ an den ‘Spiilplätz’ Basel teil.

 

Nach Erhalt ihrer Matura begann sie 2015 mit dem Schauspielstudium an der SAMTS Schauspielschule. Zunächst spielte sie im Projekt ‚Grosse Gefühle’ mit, einer Koproduktion der Regisseurin Uta Plate und der ZHDK sowie in Kamil Krejcis Stück ‚Was keiner wagt‘ im Kurtheater Baden an der Seite von Beat Gärtner und Hanna Scheuring. Von 2016 bis 2017 war sie am Schauspielhaus Zürich zu sehen, sowohl in Stefan Puchers Adaption von ‚Antigone‘, als auch in Jan Bosses ‚Hexenjagd‘- Inszenierung und René Polleschs Eigenproduktion ‚High - du weisst wovon‘, was für sie eine Zeit mit Erfahrungen unheimlich grossen Wertes war. 

Seit 2018 wirkt sie regelmässig bei den turbine theater Eigenproduktionen im Sihlwald mit, so bei ‚in 80 Tagen um die Welt‘, inszeniert von Peter Niklaus Steiner, als Viola in ‚Was ihr wollt‘, unter der Regie von René Schnoz und zuletzt als Alkmene bei Mathias Otts ‘Amphitryon’-Inszenierung. In der Saison 20/21 Tournee an diversen Gastspielhäusern mit dem Shakespeare Stück ‚Liebes Leid und Lust‘ von Jordi Vilardaga, Theater Ariane. Daraufhin übernahm sie die Rolle der Wanda in der Schweizer Erstaufführung von ‚Venus im Pelz’ als Inszenierung von Dalilah König, GenauSo. Mit ihr arbeitete sie 2021 weiter für die sehr intensive und persönliche Produktion ‘Women’s Perspectives’.

Des Weiteren wirkte Ailin bei einigen Kurzfilmproduktionen mit und ist regelmässig als Moderatorin und Sprecherin tätig oder bei szenischen Lesungen zu sehen. Sie ist Ensemblemitglied beim Forum Theater Schweiz und begleitete bisher drei Theaterproduktionen als Regieassistenz.

Seit 2020 bewegt sie sich vermehrt in Richtung Performancekunst; in kollaborativer Interessensgemeinschaft mit ihrem damals entstandenen Kollektiv GON und durch Vernetzung mit anderen jungen Zürcher Kunstschaffenden entstanden Projekte wie ‘Maschinerei’, ‘Dodger:untacked’ oder ‘Wisdom tooth’.


Ailin studiert zudem Kultur- und Literaturwissenschaft an der UZH und besitzt über langjährige Erfahrung und Ausbildung im klassischen wie modernen Tanz. 

Stimme, Lyrik, Körper als Medien für Kunst, Kunst als Medium für Anthropologie, für Kulturbildung, für Veränderung. Die interdisziplinären Zusammenhänge von Mensch-Wissenschaft-Kunst stehen zunehmend im Fokus ihrer Inspiration und ihres Engagements.


Artikel in der Linth-Zeitung über mich:

'Junge Schauspielerin aus Rapperswil startet durch'

2019 von Elvira Jäger


Profil

Name: Ailin Nolmans

Geburtsdatum: 15.07.1996

Spielalter: 18-30 Jahre

Nationalität: Deutschland/Niederlande

Wohnhort: Zürich

Sprachen: Deutsch (Muttersprache), Schweizerdeutsch (ZH Dialekt), Englisch (CAE Advanced-Diplom), Französisch, Italienisch, Niederländisch

Stimmlage: Mezzosopran

Grösse: 1.68 m

Statur: schlank, sportlich

Augenfarbe: braun

Haarfarbe: blond

 

Ausbildung

2002-2008: Primarschule in Bäch und Rapperswil

2008-2010: Sekundarschule in Rapperswil

2010-2014: Gymnasium der Kantonsschule Wattwil

27.06.2014: Eidgenössische Maturität

2015-2019: SAMTS Schauspielschule Zürich

Seit 2021: UZH BA Populäre Kulturen und vergleichende Literaturwissenschaft

 

Tanz

klassisches Ballett: Royal Academy of Dance - Diplome der Grades 3 bis 8, Intermediate Foundation, Intermediate

ausserdem sehr gute Kenntnisse in:

Jazztanz, Modern Ballet und Polefitness